Nachbehandlung

Nach der Implantation läuft der Hund in aller Regel selbständig aus der Praxis, die Nahrung sollte noch für weitere vier Stunden entzogen werden. Noch am selben Tag kann mit vorsichtiger Bewegung and der Leine begonnen werden, da der Eingriff für den Hund mit keinen Schmerzen verbunden ist.

In der folgenden Woche ist das Tier im Schritt an der Leine zu führen. Wird dies nicht beachtet, besteht die Gefahr einer Überlastung bisher geschonter und damit ungeübter Muskeln und Sehnen.

Danach kann stufenweise die Belastung erhöht werden. Wir erstellen Ihnen dafür einen individuellen physiotherapeutischen Übungsplan.